Login

KoNat

Koordinierungsstelle der kooperierenden Naturschutzverbände - Naturschutzdaten

Hier stellen wir Ihnen einige selbst erstellte Tonaufnahmen zur Verfügung. Nach und nach werden immer mehr Arten hinzukommen. Demnächst werden wir zusätzlich auf das Tierstimmenarchiv des Museums für Naturkunde Berlin zugreifen können.

Weinhähnchen (Oecanthus pellucens)

Artportrait: Link zu ArtenInfo

Gesang: Der wohlklingende Gesang ist ein sehr lautes, etwa 50 Meter weit zu hörendes „zrrüüü" das in warmen Sommernächten mehrere 10 Sekunden lang, in der Folge über mehrere Stunden, vorgetragen werden kann. Die Tiere sitzen dabei an Sträuchern oder Hochstauden, mitunter auch an überständigen Gräsern. Im Siedlungsgebiet singen sie auch an Gebäuden z.B. in Nischen von Holzfassaden.

Abspielen:   

 

Feldgrille (Gryllus campestris)

Artportrait: Link zu ArtenInfo

Gesang: Die Männchen singen im Frühling und Frühsommer - etwa 50 Meter weit hörbar – bei warmem Wetter vor der Mündung ihrer Erdhöhle. Sie singen tagsüber aber oft auch bis tief in die Nacht. Der Ruf klingt etwa „zri" bzw. „zrü" und wird unermüdlich in schneller Folge vorgetragen. Spezielle, andersklingende Lautäußerungen werden bei Kämpfen zwischen Männchen und bei der Werbung um die Weibchen vorgetragen.

Abspielen:         Abspielen:   

 

Verkannter Grashüpfer (Chorthippus mollis)

Artportrait: Link zu ArtenInfo

Gesang: Der Gesang ist die sicherste Möglichkeit den Verkannter Grashüpfer zu bestimmen! Die beiden Hinterschenkel verursachen dabei zwei verschiedene Geräusche, die zusammen den typischen Gesang ergeben. Der eine Schenke produziert beim Streichen über die Flügeladern einen Stoßlaut, ein „z", der andere Schenkel ein Schwirren, ein „rrr". Aus beiden Lauten zusammen wir ein „zrrr". Am Anfang des 20 bis 30 Sekunden andauernden Gesangs dominieren die Stoßlaute, in der Folge die Schirrlaute: „z-z-zr-zrr-zrrr-zrrr-zrrr-rrr--rrr----rrr" !

Abspielen:   

 

Gemeiner Grashüpfer (Chorthippus parallelus)

Artportrait: Link zu ArtenInfo

Gesang: Der Gesang des Gemeinen Grashüpfers besteht aus kurzen Versen mit schnell aneinander gereihten, kratzenden Tönen. Ein solcher Vers klingt wie „sräsräsräsräsrä" und dauert etwa eine Sekunde. Mehrere solche Verse folgen aufeinander im Abstand von wenigen Sekunden.

Abspielen:   

 

Bunter Grashüpfer (Omocestus viridulus)

Artportrait: Link zu ArtenInfo

Gesang: Der Gesang des Bunten Grashüpfers ist leicht zu erkennen. Er besteht aus einem anschwellenden Schwirren und einem markanten Ticken (etwa 10 - 20 s). Kann mit einem schnell tickenden Wecker verglichen werden.

Abspielen: